Älterer Beitrag: Mumble wünscht ein frohes neues Jahr!| neuerer Beitrag: Enten füttern mit Pissie im Schloßpark Jever


Schnitzel zeichnet jetzt auf Kubuntu

» 12.03.2010 um 17:30:52 von

Schnitzel auf grüner Wiese

Ich hatte vor knapp drei Jahren schon mal probiert auf Linux umzusteigen (damalige Wahl: Ubuntu 6.10 Edgy Eft). Letztlich scheiterte es an der schlechten Unterstützung meines damaligen Grafiktabletts. Ein paar Ubuntu-Versionen sind an mir vorbei gegangen, bis ich mich jetzt wieder getraut habe. Dieses Mal habe ich mir Kubuntu 9.10 Karmic Koalainstalliert und bin bisher mehr als zufrieden. Wenn man den Vergleich von 6.10 zu 9.10 sieht, dann ist der Sprung schon gewaltig. Viele Dinge, für die man bei Edgy noch umständliche Konfigurationen in wirren Textdateien vornehmen musste, werden bei Karmic ganz einfach automatisch erkannt. Ich musste nur ein kleines bisschen nachhelfen, und das auch nur, weil ich das System ein wenig getunt haben wollte. Die einzelnen Komponenten greifen gefühlt viel besser ineinander als früher, die Bedienung ist intuitiver und vieles ist einfach schöner (möglicherweise habe ich mich auch einfach an meinem XP sattgesehen).

Für sämtliche Aufgaben konnte ich adäquaten Ersatz zu dem Windows-Programmen finden. OpenOffice habe ich schon vorher genutzt, das war also keine Umstellung. Amarok/Kaffeine für Musik und Videos sind genau so, wie ich mir Medienabspielprogramme vorstelle. Als Browser nutze ich jetzt Chromium, der sich nur marginal vom vorher benutzten Chrome unterscheidet.

Im Gegensatz zu diesen Anwendungen für Mainstreamfunktionen ist es schon schwieriger gewesen ein vernünftiges Zeichenprogramm zu finden. Ich habe zuerst mit Krita experimentiert, jedoch konnte mich das Programm nicht überzeugen. Hängen geblieben bin ich dann bei MyPaint, das sich in seinen Funktionen zwar ausschließlich auf das Zeichnen beschränkt, dies aber nahezu perfekt (jedenfalls für meine Bedürfnisse) umsetzt. Die mitgelieferten Pinselsätze sind sehr umfangreich und besonders die Ink-Pinsel sind prima zum Comic-Zeichnen geeignet. Ich bin bisher mit noch keinem Programm so gut zurecht gekommen.

Das kleine Bild von mir oben entstand innerhalb von fünfzehn Minuten. Es ist ganz offensichtlich nicht perfekt und ich müsste mal wieder zum Frisör, aber ich freue mich schon drauf, jetzt wieder mehr zu zeichnen – mit einem Betriebssystem und einem Zeichenprogramm, das mehr Spaß macht.

Älterer Beitrag: Mumble wünscht ein frohes neues Jahr!| neuerer Beitrag: Enten füttern mit Pissie im Schloßpark Jever


 

RSS-Feed: Kommentare zu diesem Beitrag | TrackBack URI


Hinweise: Wenn dies Dein erster Kommentar hier ist, dann muss dieser erst durch mich freigeschaltet werden. Bitte keinen Spam, keine Werbung und kein Off-Topic. Ich behalte mir das Recht vor, Kommentare zu editieren oder zu entfernen. (Mehr Infos)